Modellfluggruppe FVL
Modellfluggruppe FVL

Piper PA15 Vagabond

 

Projekt 2012/2013 Bau einer Piper PA15 Vagabund
 
Inspiriert durch die Piper PA15 von Andreas N. entschloss ich mich, die Piper PA15 nachzubauen. Die Spannweite beträgt 3 Meter und die Rumpflänge ca.2 Meter. Das Abfluggewicht soll bei 12 kg liegen. Nach Rücksprache mit Andreas überließ er mir den Bauplan und gab mir noch einige Tipps. Der Bauplan selbst ist von Wendell Hostetler vom 31.01.1983 und die Maßangaben alle in inch. Zunächst musste ich mir das Holz bestellen, was mir durch die Bestellliste von Andreas erleichtert wurde. Diese konnte ich 1:1 übernehmen. Nach dem Eintreffen vom Holz konnte ich loslegen. Als Werkzeuge wurden nur eine Dekupiersäge, Handsägen, Cuttermesser, Schleifblock und Handfeilen eingesetzt.

Angefangen habe ich mit dem Höhenruder, dazu Bild 1-4.
Die Rundungen werden laminiert, in dem man Holzleisten, die man vorher feucht macht, in einer Form aneinander leimt.
So entstand auch das Seitenruder, siehe Bild 6.
Danach fertigte ich die Randbögen der Tragflächen an, diese wurden ebenfalls aus mehreren Schichten Holz laminiert. Bild 7 und 8.
Zwischendurch habe ich den Rumpf aufgebaut. Da es ein Gitterrumpf ist, wurden zuerst die beiden Seiten aufgebaut und dann die Rumpfspanten. Die Rumpfseiten wurden um die Rumpfspanten gelegt und miteinander verleimt. Danach wurden die Steckungsrippen mit einer EWD Waage angepasst und verleimt. Bild 9 und 12.
Das Höhenruder wurden entgegen dem Bauplan steckbar gestaltet. Bild13.
Jetzt wurde auch das Seitenruder an den Rumpf verleimt. Bild 14.
Auf  Bild 15-17 wurde der richtige Sitz der Motorhaube getestet. Diese wurde von Andreas erstellt, da er noch die Negativform von seiner Piper hatte. Hierfür nochmals einen herzlichen Dank!
Nun war der Motorspant an der Reihe, um eingeleimt zu werden. Zur gleichen Zeit wurde auch das Cockpit eingebaut und mit dem Motorspant verstrebt.Bild 18-22.
Auch die Außenhaut fand nun ihren Platz.
Bild 23 und 24 zeigt, wie das Cockpit von oben sich nun schließt.
Das Alublech auf dem Rumpfvorderteil darf natürlich nicht fehlen. Bild 25.
Die Tragflächen waren nun dran und wollten gebaut werden. Eine Aufgabe,die ich ungern mache, aber es gehört leider dazu Bild 26-28.
Bild 29: Die Flächen werden beplankt
Bild 30: Die Flächen werden angepasst und ausgerichtet.
Bild 31 und 32: Motor und Auspuff werden eingebaut und miteinander verbunden.
Bild 33: Der Schalldämpfer wird im Rumpf verstaut und anschließend verkastet.
Bild 34: So nun ist alles soweit Fertig um mit der  Bespannung zu beginnen.
Bild 35: Der Rumpf ist bespannt.
Bild 36: Nach der Bespannung kommt die Lackierung
Bild 37-38: Noch das Cockpit ausbauen und Fertig.
Bild 39-41: Da steht sie......  :-)

Gruß Adrian

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Modellfluggruppe FVL